Die Flut und die Böller

Es gibt seit Jahren die Bemühungen, den Deutschen das Feuerwerk zum Jahreswechsel auszureden. Wie ich es neulich parodiert gesehen habe: Böll statt Böller - Weltbücherhilfe …

In diesem Jahr also ist die Flut der Anlass. Warum wir zugunsten von Spenden auf Böller verzichten sollen und nicht etwa auf den Karpfen oder den Sekt? Es geht um ein Sinnbild, im Feuerwerk wird Geld im wahrsten Sinne des Wortes verpulvert.

Angesichts der Tristesse, die zur Zeit wie ein Grauschleier über den deutschen Landen liegt, wäre allerdings ein geopfertes Freudenfeuerwerk eine vielleicht passende aber trostlose Vorstellung.

“Brot statt Böller”? Lasst uns doch sagen: Für jeden Euro, den wir zum Jahreswechsel in die Luft schießen, spenden wir drei. Das gäbe ein hoffnungsvolles Feuerwerk.

Eine Antwort zu “Die Flut und die Böller”

  1. Linkerhand » Blog Archive » Ein gutes Jahr 2006! Sagt:

    [...] gericht Bremen, ein Lehrstück

    Ein gutes Jahr 2006!

    Schön geböllert? Gut gefeiert? Jedenfalls wünsche ich ein gutes Jahr 2006!

    Dieser Eintrag wu [...]

Hinterlasse eine Antwort