Große Flaschen

Heute bei Didinger, einem Weingut in Osterspai mit Weinen vom Bopparder Hamm auf der Rheinseite gegenüber. Herausragende Weine zu unschlagbaren Preisen. Leider ausverkauft der süße Riesling Kabinett Mandelstein 2002. So fruchtig habe ich noch keinen der Nachfolger gefunden.
Ein feiner Alltagswein wird uns der trockne Riesling QbA 2004 sein. (3,80 Euro - wer am Mittelrhein Weine im Lidl kauft, ist selber schuld.)
Viele Flaschen der neueren Jahrgänge passen nicht mehr in die alten Kartons. Jemand hat sich ausgedacht, lang sei schlank, und jetzt müssen alle mitziehen. Die im Vergleich geradezu pummelige Bordeaux-Flasche scheint dort, in Frankreich, niemand ändern zu wollen, warum auch?
Sind Flaschenformen nicht auch Ausdruck von Terroir und Tradition? Die grüne Mosel-, die braune Rheinweinflasche? Vielleicht.
Aber was hilfts. Vielleicht wollen die deutschen Kunden es so und halten für elegant und stilvoll einen Wein aus Flaschen, die nicht in den Kühlschrank, und in Gläsern, die nicht in die Spülmaschine passen.

Hinterlasse eine Antwort