Unwort des Jahres - Vorschlag für 2007: Biodiesel

Von Nahrungsmitteln darf man fast alles behaupten, und so kreieren die Werbepoeten z.B. ausgesuchte Möhren aus kontrolliertem Vertragsanbau - geschützt jedoch ist nur der Begriff Bio. Wo das draufsteht, da muss ein Produkt aus ökologischer Landwirtschaft drin sein.

Es gibt jedoch eine Ausnahme, und die heißt Biodiesel. Ökologisch ist da nichts, im Gegenteil. In Zukunft werden Tropenwälder dafür abgeholzt, in Europa werden riesige Flächen mit Genraps angelegt werden, in Mexiko werden Menschen verhungern, die sich den als Kraftstoff verheizten Mais nicht mehr leisten können … aber Bio.

(Siehe auch hier und da.)

4 Antworten zu “Unwort des Jahres - Vorschlag für 2007: Biodiesel”

  1. Martin (Linkerhand) Sagt:

    Im nächsten Schritt werden dann nicht mehr Abfälle der Lebensmittelproduktion als Brennstoff verwendet, sondern Abfälle der Brennstofherstellung als Lebensmittel:

    Fuldaer Forscher haben aus Abfällen der Rapsölproduktion einen fettarmen Grundstoff für Lebensmittel entwickelt: Mit der Hilfe eines Edelschimmelpilz werden aus Rapsrückständen Kekse, Gemüsebratlinge oder Frühlingsrollen mit nussigem Geschmack. (http://www.heise.de/newsticker/meldung/85737)

    Lecker!

  2. Günther Sagt:

    Das Unwort des Jahres 2007 / Vorschlag:

    “CallCenter-Vertriebs-Weichei”

  3. Martin (Linkerhand) Sagt:

    Auch nicht schlecht, oder besser gesagt: auch nicht schön!
    Aber doch mehr ein Schimpfwort. (Freilich, auch Biodiesel entspricht wohl nicht ganz den Vorgaben für ein Unwort. Aber es ist ein verschleiernder Begriff.)

  4. Pit Sagt:

    mein Vorschlag: Lokführer

Hinterlasse eine Antwort