Goethe Institute überflüssig?

Jutta Limbach laut Deutsche Welle, DW-World (sic!):

“Es ist nicht immer und überall sinnvoll, mit einem großen Institut, mit Bibliothek und Veranstaltungssaal präsent zu sein”, sagte Limbach zu Berichten, nach denen unter anderem das Goethe-Institut in Kopenhagen in seiner jetzigen Form gefährdet ist. Mit einem neuen Konzept der auswärtigen Kulturarbeit und Umschichtungen des Budgets wolle das Goethe-Institut nicht einfach auf “akute finanzielle Schwierigkeiten” reagieren, sondern auf weltpolitische Veränderungen. “Wir müssen in Europa lernen, dass wir nicht mehr der Nabel der Welt sind”, sagte Limbach.

Das weiß jemand besser:

Jim Rings Antwort ist eindeutig. Er hält nichts von der Meinung, die westeuropäischen Institute des British Council hätten ihre Aufgabe erledigt. Er wolle es in den Kopf eines jeden Kulturpolitikers prügeln, sagt der Berater mit Nachdruck: „Diese Aufgabe wird nie erledigt sein.“ Jede nachwachsende Generation müsse neu für den Gedanken des Kulturaustauschs gewonnen werden, jede müsse lernen, Vorurteile und nationale Stereotypen abzulegen.


(FAZ)
.

Hinterlasse eine Antwort